Ulrike Bahr informiert sich über Wasseranalytik im UTG

Zu Gast bei KUMAS im Umwelt-Technologischen Gründerzentrum

Ulrike Bahr, Mitglied des Deutschen Bundestages und Vorsitzende des SPD-Bezirks Schwaben war zu Gast bei KUMAS im Umwelt-Technologischen Gründerzentrum UTG.

KUMAS-Geschäftsführer Thomas Nieborowsky und UTG-Zentrumsmanagerin Dr. Viola Rückert begrüßten Ulrike Bahr zusammen mit Büroleiter Robert Kratzsch und freuten sich über den erneuten Besuch im UTG im Augsburg Umweltpark.

Dr. Thomas Letzel vom Analytischen Forschungsinstitut für Non-Target- Screening (AFIN-TS GmbH) stellte die Bedeutung seines Konzeptes für die Gewässergüteüberwachung vor und informierte über die aktuellen Herausforderungen, die bei der Bewertung von Spurenstoffen im Abwasser bestehen. Aufgrund der Tatsache, dass Spurenstoffe (z. B. aus Medikamenten) ungefiltert durch die Kläranlagen gehen, muss deren Verteilung und Wirkung in limnischen Systemen genau beobachtet werden. AFIN-TS liefert hierfür die Basisdaten.

Dr. Gerhard Scheller von der gleichnamigen Labor Dr. Scheller GmbH ging dann auf die Besonderheiten der Analytik im Rahmen der Lebensmittel-, Wasser- und Umweltüberwachung ein. Im Gegensatz zur Non-Target-Analytik bezieht sich hier der Untersuchungsgegenstand auf zuvor festgelegte Parameter, die z. B. die Gewässergüte nach der Trinkwasser-Verordnung (TrinkwV) beschreiben.

Nach der Besichtigung der Labors folgte ein interessanter Austausch auch zur Fachkräftesicherung im analytisch-chemischen Sektor. Dr. Letzel will hier den Ansatz verfolgen, künftig verstärkt auf e-learning mit Open Access-Lösungen zu setzen. Allerdings müssten hierfür die Voraussetzungen bei den Bildungseinrichtungen vielerorts erst noch geschaffen werden. Ulrike Bahr wies auf das neue Qualifizierungschancengesetz hin, in dessen Rahmen Weiterbildungskosten z. B. für Künstliche Intelligenz (KI) gefördert werden sollen. 

Man verabredete, zu diesem Thema und generell zur Rolle der Umweltbildung in der Fachkräftesicherung mit Ulrike Bahr im Gespräch bleiben zu wollen.